Ich gebe Healing Culture (m)eine Stimme!

Über Potentiale, Projekte und Wege in die Praxis durfte ich zwei Mal als Podcast-Gast mit Vordenkern in der Gesundheitswirtschaft sprechen: Prof. Dr. med. Jochen A. Werner, Vorstand Universitätsmedizin Essen und Mitgründer der Innovationsplattform 10xD, sieht die Zukunft des Krankenhauses als Human Hospital.

Prof. Heinz Lohmann, Inhaber der Beratungsagentur Lohmann Konzept, ist als Netzwerker in der Gesundheitsbranche Host vom GWK Hamburg (Gesundheitswirtschaftskongress) und vom Podcast Dialog Gesundheit - und zusammen mit seiner Frau, Ulla Lohmann, ist er leidenschaftlicher Kunstsammler und Mäzen.

Healing Culture wirkt!

In unserer komplexer werdenden Welt sehnen wir uns als Mensch und als Gesellschaft nach Verbundenheit, Selbstwirksamkeit, Stabilität und Ganzheitlichkeit - alles Aspekte von Wohlbefinden und Gesundheit.

Healing Culture bietet genau das! Wenn Gesundheit und Kultur zusammenwirken, das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien, stärkt das unsere Fähigkeiten für Empathie, Resilienz und die Verbesserung der mentalen und körperlichen Gesundheit sowie  die Bereitschaft zur Weiterentwicklung. All das ermöglicht es uns, unser volles Potenzial zu entfalten und gesünder zu leben - als Individuum und als Gesellschaft.

Healing Culture schafft zudem einen klaren Marktvorteil für Unternehmen und Organisationen sowie Gesundheits-, Kultur und Bildungseinrichtungen. Durch die Implementierung von Angeboten im Kontext Healing Culture zeigst Du Deinen Mitarbeitenden und Kunden, dass Du Ihnen in einem ganzheitlichen Verständnis von Mensch zu Mensch begegnest. Healing Culture schafft eine wertschätzende Unternehmenskultur, die Identität, Selbstverantwortung und Mitarbeiterbindung stärkt und so das Image und die erfolgreiche Entwicklung Deiner Organisation steigern kann.



Warum Healing Culture im Unternehmen?

In der heutigen Arbeitswelt stehen Unternehmen und Organisationen vor zahlreichen Herausforderungen: Die digitale Transformation sowie der demografische Wandel, eine wachsende Spezialisierung und die steigende Komplexität, der hohe Wettbewerbsdruck und nicht zuletzt die globalen Auswirkungen der Pandemie haben die Art und Weise, wie wir arbeiten, grundlegend verändert.

Dieser Wandel bringt trotz der vielen Potentiale (z. B. New Work, Homeoffice etc.) auch Schmerzpunkte mit sich, die nicht nur die Produktivität, sondern auch das Wohlbefinden und damit die Gesundheit der einzelnen Mitarbeitenden sowie die Teamergebnisse beeinflussen und sich damit auch negativ auf das Unternehmen auswirken können.


11 Schmerzpunkte in der Arbeitswelt

  1. Stress und Burnout: Mit der zunehmenden Arbeitsbelastung und der ständigen Erreichbarkeit über digitale Medien steigt das Risiko von Stress und Burnout. Mitarbeitende fühlen sich überfordert und haben Schwierigkeiten, eine gesunde Work-Life-Balance zu finden.
  2. Hoher Druck senkt Kreativität und Innovationskraft: Der Fokus auf Effizienz und Produktivität kann auch dazu führen, dass kreative Prozesse vernachlässigt werden. Dies hemmt die Innovationsfähigkeit von Unternehmen und verhindert das Entstehen neuer Ideen für zukunftstfähiger Produkte und hemmt den Wettbewerb.
  3. Remote-Arbeit als Herausforderung für Menschen und Teams: Die vermehrte Arbeit im Homeoffice und in virtuellen Teams erschweren die zwischenmenschliche Kommunikation und die Teambildung. Missverständnisse und das Gefühl der sozialen Isolation können die Folge sein.
  4. Niedrige Motivation durch fehlende Identifikation: In einer sich schnell wandelnden Arbeitswelt fällt es vielen Mitarbeitern schwer, sich mit den Unternehmenszielen zu identifizieren. Eine fehlende Sinnhaftigkeit der eigenen Tätigkeit kann zu Motivationsverlust und geringerer Arbeitszufriedenheit führen.
  5. Wachsender Arbeitskräftemangel: Bedingt durch den demografischen Wandel gibt es viele offene Stellen, die nicht besetzt werden können - ein drängendes Problem, das viele Branchen betrifft. Unternehmen haben Schwierigkeiten, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten, was den Wettbewerb um Talente verschärft.
  6. Fluktuation  bringt Belastung mit sich: Eine hohe Mitarbeiterfluktuation bedeutet erhebliche Kosten und Unruhe sowie eine Zusatzbelastung des Teams. Ein ständiger Wechsel der Belegschaft beeinträchtigt die Kontinuität und Effizienz im Unternehmen.
  7. Generationenwechsel bringt Spannungen mit sich: Der Eintritt neuer Generationen in den Arbeitsmarkt bringt unterschiedliche Erwartungen und Werte mit sich. Unternehmen müssen sich an diese Veränderungen anpassen, um attraktiv für jüngere sowie ebenso für die bestehenden und zumeist älteren Mitarbeitenden zu bleiben.
  8. Neue Anforderungen an Work-Life-Balance: Die Balance zwischen Berufs- und Privatleben wird immer wichtiger. Mitarbeiter suchen nach Arbeitsmodellen, die Flexibilität bieten und ihre Lebensqualität verbessern.
  9. Wachsender Wettbewerb um Talente: In einem kompetitiven Arbeitsmarkt müssen Unternehmen sich als attraktive Arbeitgeber positionieren, um die besten Talente anzuziehen und zu halten. Ein positives Image und eine starke Arbeitgebermarke sind entscheidend. Kunst und Kultur bieten hier ergänzende Potentiale.
  10. Fehlende Fehlerkultur: In vielen Unternehmen gibt es eine geringe Fehlertoleranz. Mitarbeiter haben Angst vor Fehlern und den möglichen negativen Konsequenzen, was zu einer Kultur der Angst führt und die Innovationskraft und Produktivität hemmt.
  11. Mangel an wertschätzendem Umgang: Ein weiterer Schmerzpunkt ist der mangelnde wertschätzende Umgang im Arbeitsalltag. Fehlende Anerkennung und Respekt können die Mitarbeiterzufriedenheit und damit das Betriebsklima negativ beeinflussen und sogar die mentale Gesundheit gefährden sowie mit krankheitsbedingtem Ausfall, wachsender Fluktuation und sinkender Produktivität beeinträchtigen.


Healing Culture - vielfältige Wirkungsfelder für Unternehmen und Organisationen

Hier kommen Kunst und Kultur ins Spiel. Sie bieten weit mehr als nur ästhetische Bereicherung – sie können aktiv zur Lösung der oben genannten Probleme beitragen und einen bedeutenden Mehrwert schaffen.

Wohlbefinden und Resilienz steigern: Kunst hat eine beruhigende Wirkung und kann helfen, Stress ab- und Resilienz aufzubauen. Kreative Aktivitäten fördern die Entspannung und verbessern das emotionale Wohlbefinden der Mitarbeitenden und können zu einer inspirierenden Unternehmenskultur beitragen.

Kreativität und Innovation fördern: Kunst regt die Fantasie an und eröffnet neue Perspektiven. In einem kreativen Umfeld werden Mitarbeiter dazu ermutigt, querzudenken und innovative Lösungen zu entwickeln. Kunstprojekte und kulturelle Veranstaltungen können inspirierende Impulse für den Arbeitsalltag geben.

Teamdynamik und Kommunikationsfähigkeit stärken: Gemeinsame kulturelle Aktivitäten fördern den Teamgeist und verbessern die Kommunikationskompetenz. Gemeinsame Kulturerlebnisse oder Kunstprojekte, bei denen Mitarbeiter zusammenarbeiten, stärken das Wir-Gefühl und helfen, zwischenmenschliche Barrieren abzubauen.

Identifikation und Motivation steigen: Ein Unternehmen, das Kunst und Kultur fördert, zeigt, dass es die menschlichen Bedürfnisse seiner Mitarbeiter ernst nimmt. Dies stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen und steigert die Motivation. Kulturprojekte können auch dazu beitragen, die Unternehmenswerte und -visionen auf kreative Weise zu vermitteln.

Perspektivwechsel schaffen: Kunst und Kultur ermöglichen es den Mitarbeitern, die Welt aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Dieser Perspektivwechsel fördert ein tieferes Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen und stärkt die Fähigkeit, kreative und unkonventionelle Lösungen zu finden.

Konstruktiv umgehen mit Fehlern erfahren: Kunst lehrt uns, dass Fehler Teil des kreativen Prozesses sind und oft zu unerwarteten, positiven Ergebnissen führen können. Diese Erkenntnis kann in der Arbeitswelt zu einer offeneren Fehlerkultur beitragen, in der Mitarbeiter sich trauen, Risiken einzugehen und aus ihren Fehlern zu lernen.

Persönlichkeitsentwicklung fördern: Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur fördert die Selbstreflexion und persönliche Weiterentwicklung. Mitarbeiter entwickeln dadurch eine stärkere Selbstwahrnehmung und können ihre Stärken und Schwächen besser einschätzen und nutzen.

(Selbst-)Empathie erlernen und erleben: Kunst und Kultur fördern das Einfühlungsvermögen. Durch den Zugang zu unterschiedlichen kulturellen Ausdrucksformen und Geschichten entwickeln Mitarbeiter ein besseres Verständnis für die Gefühle und Perspektiven anderer. Dies stärkt nicht nur das zwischenmenschliche Verständnis, sondern auch die Selbstempathie, was zu einem harmonischeren Arbeitsumfeld beiträgt.

Arbeitskräfte anziehen: Unternehmen, die Kunst und Kultur in den Arbeitsalltag einbinden , schaffen ein ansprechendes, anregendes Arbeitsumfeld und eine sinnstiftende und stimulierende Unternehmenskultur, was Talente anzieht! Dies kann den Arbeitskräftemangel lindern und die Bindung von Fachkräften verbessern.

Fluktuation reduzieren : Ein kreatives und unterstützendes Arbeitsumfeld erhöht die Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung. Dies führt zu geringerer Fluktuation und stabileren Teams.

Generationenübergreifende Zusammenarbeit stärken: Kunstprojekte und kulturelle Veranstaltungen können Brücken zwischen den Generationen bauen. Sie fördern das Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern.

New-Work-Life-Balance Modelle leben: Kreative und kulturelle Angebote im Unternehmen tragen dazu bei, die Work-Life-Balance der Mitarbeiter zu verbessern. Flexible und inspirierende Arbeitsbedingungen erhöhen die Zufriedenheit und Produktivität.

Arbeitgebermarke gestalten: Ein Unternehmen, das Kunst und Kultur integriert, positioniert sich als innovativ und mitarbeiterorientiert. Dies stärkt die Arbeitgebermarke und macht das Unternehmen attraktiv für neue Talente.

Interkulturelle Begegnungen stärken: Kunst und Kultur schaffen Räume, in denen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft, Glaubensrichtungen und Generationen begegnen können. Diese Begegnungen fördern das gegenseitige Verständnis und den Respekt und tragen zu einer integrativen und offenen Unternehmenskultur bei.

Anregung der Sinne und Verbesserung des Körperbewusstseins: In Zeiten der Digitalisierung, in denen viele Arbeiten überwiegend am Bildschirm stattfinden, können Kunst und Kultur unsere Sinne ansprechen und stimulieren. Visuelle, auditive und haptische Erfahrungen durch künstlerische Aktivitäten fördern das Körperbewusstsein und helfen dabei, eine gesunde Verbindung zwischen Körper und Geist aufrechtzuerhalten.

Prävention von neurodegenerativen Krankheiten fördern: Kunst und Kultur können die Neuroplastizität des Gehirns unterstützen – die Fähigkeit des Gehirns, sich selbst zu reorganisieren und neue Verbindungen zu schaffen. Dies trägt nicht nur zur geistigen Flexibilität und Kreativität bei, sondern kann auch zur Prävention von neurodegenerativen Krankheiten (Demenz, Parkinson) beitragen. Regelmäßige künstlerische Betätigung und kulturelle Teilhabe stimulieren das Gehirn und können so langfristig die kognitive Gesundheit der Mitarbeitenden unterstützen.

Fazit

Die Integration von Kunst und Kultur in den Arbeitsalltag ist mehr als nur ein Trend – sie ist eine strategische Maßnahme und sinnvolle Investition zur Verbesserung des Arbeitsumfeldes und zur Bewältigung aktueller Herausforderungen. Unternehmen, die diesen Ansatz verfolgen, profitieren von kreativeren, motivierteren und gesünderen Mitarbeitenden. Kunst und Kultur schaffen einen Raum, in dem neue Ideen gedeihen können, und der Mensch im Mittelpunkt steht. So wird die Arbeitswelt nicht nur produktiver, sondern auch lebenswerter. 


get inspired

get involved!

Begeistern - Beraten - Begleiten

Healing Culture in Ihrem Unternehmen, und wie ich Sie dabei unterstützen kann!

Als Pionierin für Healing Culture in Deutschland biete ich Ihnen meine einzigartige Expertise an. Ich zeige Wege auf, wie in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Organisation Kunst und Kultur als Ressource für Gemeinschaft, Teilhabe und Gesundheit wirksam werden können! 


Mit über 20 Jahren Erfahrung als freie Journalistin, Moderatorin und in der strategischen Kommunikation bringe ich eine umfassende Perspektive und tiefes Wissen in den Bereichen Gesundheit, Pflege und gesellschaftlicher Transformation mit. Meine Arbeit ist geprägt von einem ganzheitlichen Ansatz, der die Potentiale von Kunst und Kultur für alle Lebensbereiche in den Mittelpunkt stellt wie etwa im Kontext:


- Gesundheitsprävention  > BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement)

- attraktiver Arbeitgeber > Gesundes Arbeiten + Positionierung

- Unternehmenskultur > New Work + Teamplay + Identifikation

- Innovation ausbauen >  Kreativität + Motivation + Lernen 

- Empathie stärken > Kommunikation + Fehlerkultur

- Diversität leben > Inklusion + Integration


Was ich Ihnen anbiete

Gerne will ich Sie im Kontext Healing Culture unterstützen:


Begeistern


Impulsvorträge über Potentiale, Projekte und Praxis  von Healing Culture 

  • Inhalte: Informative und inspirierende Vorträge über die Bedeutung von Healing Culture und den Stand in Forschung und Praxis auf globaler und nationaler Ebene.
  • Ziele: Vermittlung von Wissen und Begeisterung für die positiven Auswirkungen von Kunst und Kultur auf Gemeinschaft und Gesundheit.
  • Formate: Keynotes, Workshops und Seminare für unterschiedliche Zielgruppen und Anlässe.


Beraten

Nachhaltiger Aufbau und Weiterentwicklung Ihrer Healing Culture-Strategie

  • Inhalte: Unterstützung bei der Implementierung und Weiterentwicklung von Healing Culture in Unternehmen und Organisationen.
  • Ziele: Entwicklung interdisziplinärer Ansätze zur Nutzung von Kunst und Kultur für eine gesunde und inklusive Arbeitsumgebung.
  • Formate: Individuelle Beratung und strategische Planung, maßgeschneiderte Konzepte, Roadmaps und Workshops.


Begleiten

 

Strategische Kommunikation und Kooperation für Ihre Healing Culture-Aktivitäten

  • Inhalte: Strategische, konzeptionelle und operative Unterstützung im Rahmen der Kommunikation und Vernetzung für Ihre Healing Culture-Projekte.
  • Ziele: Sichtbarkeit und Wahrnehmung von Ihren Healing Culture-Aktivitäten  in der Öffentlichkeit erhöhen.
  • Formate: Entwicklung und Umsetzung von Kommunikationsstrategien, Medienarbeit, Content-Erstellung und Event-Management.

Ich freue mich darauf, Ihre Veranstaltung, Ihr Unternehmen oder Ihr Projekt mit meiner Expertise und Leidenschaft für Healing Culture zu bereichern! 


Sprechen Sie mich gerne an!



Healing Culture Network e. V.

Vor diesem Hintergrund habe ich als Initiatorin zusammen mit einem interdisziplinären Team das Healing Culture Network e. V. gegründet, dessen Vorsitzende ich bin: Wir vernetzen bereits aktive Akteure im Feld Healing Culture sowie daran Interessierte und machen Potentiale und Projekte sichtbar! Schaut vorbei, Eure Mitwirkung ist uns sehr willkommen!

Insa Schrader - Healing Culture - Portrait

Bekannt durch

Was Projektpartner über mich sagen

Insa Schrader hat die 360Akademie als interdisziplinäre und unternehmensübergreifende Organisation in genau dieser Art und Weise über fünf Jahre mit aufgebaut und begleitet. Die programmatische Entwicklung des jährlichen Seminarprogramms sowie die strategisch-inhaltliche Ausrichtung, sowie die Entwicklung und Moderation des Formats "Netzwerkabend" waren Dank ihres inspirierenden Denkens ein voller Erfolg für alle Beteiligten!

Dagmar Hämmerling

360Akademie e. V.

Mit Insa Schrader verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit, in der wir  in verschiedenen Projekten im Rahmen unserer stratgischen Positionierung von ihrem vernetzenden Denken, ihren vielfältigen Kontakten und ihrem inspirierenden Weitblick profitieren durften!


Evmarie Zell

Kubus360 GmbH